Home » Reisegefährten » Lesetipps » Buchtipp: Mit dem Bulli auf Zeitreise von Peer Millauer
Die Bulli Zeitreise: Im VW-Bus quer durch Deutschland

Buchtipp: Mit dem Bulli auf Zeitreise von Peer Millauer

Nach all den Reisen mit meinem Bulli durch Europa, auf denen wir immerhin cirka 350.000 Kilometer zurück gelegt hatten, fiel mir eines Morgens, im Winter des Jahres 2016, in der Garage eine uralte Karte in die Hände, die lange Zeit unbeachtet im Schapp hinter der Kopfstütze des Fahrersitzes meines Bullis gesteckt hatte.

Es war eine Deutschlandkarte aus dem Jahr 1979. Irgendetwas veranlasste mich, die Karte aufzuschlagen.

Karten hatten es mir schon immer angetan. Schon als kleiner Junge fuhr ich mit dem Zeigefinger auf einer Landkarte irgendeine Straße entlang und versuchte mir vorzustellen, wie es wohl dort aussehen möge. Ich zeichnete und malte Autobahnen auf selbst entworfenen Landschaften mit möglichst vielen Tunneln und Viadukten, je unwahrscheinlicher, desto besser.

Auch diesmal erlag ich dieser Passion und vertiefte mich in das Straßennetz aus kleinen und kleinsten Straßen irgendwo in Gegenden Deutschlands, wo ich noch nie gewesen war. Insbesondere diejenigen, die jenseits der auf der Karte noch deutlich sichtbaren Zonengrenze lagen, hatten es mir angetan. Dort, wo früher meine Eltern gelebt und gearbeitet hatten. Wie es wohl dort jetzt aussehen mochte?

Ich hatte Zeit und noch keine festen Pläne für den Sommer. Warum nicht einfach mal hinfahren? Der Bulli wurde sowieso viel zu wenig bewegt in letzter Zeit. Er war zwar ein “alter Herr” aber durchaus noch fit und in Schuss.

 

Die Idee für die Zeitreise wurde geboren.

Eine Reise durch Deutschland auf Nebenstraßen zu Orten, die zwar meine Vorfahren schon gesehen hatten, die aber mir noch völlig unbekannt waren.

“Entschleunigt” , wie man so schön zu sagen pflegt, ohne Zeitdruck, ohne Hetze. Wer langsam fährt, kommt auch ans Ziel und sieht mehr von der Welt.

Gesagt getan. Der Plan war da, nun hieß es, ihn in die Tat umzusetzen. Der Juli 2017 wurde von Terminen befreit. Die Strecke wurde ausgetüftelt, so dass sie in einen Rahmen von drei bis vier Wochen passte. Bei dreieinhalb tausend Kilometern hieß das ungefähr 150-180 Kilometer pro Tag – das hörte sich schon mal gemütlich an.

Als leidenschaftlicher Fotograf wurde natürlich alles eingepackt, was Bilder machen kann. Angefangen vom iPhone über die GoPro, die Nikon und schließlich kam auch noch eine Drohne dazu für die etwas andere Sichtweise von oben.

Die Ausstattung des Bullis war soweit ja schon komplett. Nur die ein oder andere Steckdose für die
Ladegeräte kamen noch dazu und eine neue Bordbatterie, die über das auf dem Dach montierte Solarpaneel immer gefüllt wurde.

Meine gute Fee, so nenne ich meine Frau Gaby, gab mir noch ihren Feenstaub mit auf die Reise und nun konnte eigentlich nichts mehr schiefgehen. Am 8.7.2017 startete ich das Projekt “Zeitreise mit dem Bulli”.

Mit meinem Bulli fuhr ich „die große Acht“ durch Deutschland, mit Start und Ziel in Sexau, ganz tief im Südwesten der Republik. 3500 Kilometer in 26 Tagen.

Mein Bulli lief ohne Panne und zuverlässig wie immer. Ich musste noch nicht einmal Öl nachfüllen
und der Verbrauch war für einen Vertreter seiner Art wirklich super: 10,6 Liter/100 Km.

Ich lernte viele schöne Landschaften Deutschlands kennen, die ich vorher noch nicht kannte, traf interessante Leute, Typen – nette wie weniger nette, erlebte jeden Tag ein neues , kleines Abenteuer und hielt meine Eindrücke in vielen Fotos und Videos fest.

 

Was war gut, was war schlecht? Eine persönliche Bilanz.

  • Beste Stadt: Hamburg. Definitiv.
  • Beste Landschaft: Der Main-Tauber-Kreis. Wunderschön.
  • Bester Typ: Hans-Heinrich, der Hafenmeister von Freiburg an der Elbe
  • Bestes Bier: Burtzel-Bräu aus Tarmstedt. Kleine Brauerei, feines Bier. Danke Ulf+Erika
  • Bestes Essen auswärts: Zum Fährmann in Caputh, Schwielowsee
  • Bestes Essen im Bus: Menü 1: Bulette, Senf, Gurke, frisches Brot und ein Radler
  • Bestes Wetter: Auf der Fahrt nach Weißenburg. Toller Himmel!
  • Höchstgeschwindigkeit: 115 km/h bergab ohne Gang am Irschenberg
  • Beste Ausstellung: Die Erlebniswelt, Hamburg
  • Bester Campingplatz: KNAUS-Campingpark in Koblenz. Perfekt organisiert.
  • Größter Schreck: BMW im Gegenverkehr in unübersichtlicher Kurve auf Nebenstraße. Ausflug ins Grüne ohne Schaden überstanden.

 

Und wie steht’s mit den schlechten Erfahrungen?

Zusammengefasst: Das Wetter in Norddeutschland, die Preise auf vielen Campingplätzen, die dreckige Ostsee, das Watt, Technoparties, lockere Keilriemen, verirrte Navidamen,
Abkürzungen, die keine sind, Bäume beim Landeanflug von Drohnen, Bemerkungen über Aufkleber, keine Tiere im Zoo, rote Welle, Netto, nun ist aber gut.

Die Zeit, die hinter mir liegt, ist nun Vergangenheit, vor mir die Zukunft, eine neue Zeitreise beginnt. Die jetzt zu Ende gegangene Zeitreise ist für immer vorbei, bleibt aber für mich immer in meiner Erinnerung als ein besonderes Stück Lebenszeit.

Dreieinhalb Wochen täglich neue Leute, neue Gegenden, jeden Tag neue Gesichter, neue Straßen, neue Eindrücke, kein Moment der Langeweile oder der Leere, sondern jede Sekunde voller neuer Impulse. Es gab Momente des Verharrens, des Luftholens, der Pausen, aber die waren für uns, meinen Bulli und mich, auch notwendig für die Erholung.

Denn anstrengend war sie schon, diese Zeitreise, anstrengend für Kopf und Körper, für Motor und Fahrgestell. Ich brauchte eine Weile, die Eindrücke sacken zu lassen und zu verarbeiten. Dann habe ich mich an die Arbeit gemacht und 25 GB Bildmaterial geordnet, bearbeitet und neu zusammengestellt.

Dabei ist nicht nur dieser schöne Bildband entstanden, sondern ich habe auf Youtube auch 26 kleine Videos eingestellt, für jeden Tag der Zeitreise eines. Sie erzählen die Zeitreise nochmal in bewegten Bildern.

Den Link möchte ich dem interessierten Leser nicht vorenthalten: Die Videos zur Zeitreise

 

Die Bulli Zeitreise: Im VW-Bus quer durch Deutschland

Auf Zeitreise mit dem Bulli ist das Logbuch einer Fahrt mit einem ’71er VW-Bus Typ T2a . Die Route folgt einer Acht durch 12 Bundesländer mit Start und Ziel in Sexau/Baden. Auf den Spuren seiner Vorfahren und Vergangenheit dokumentiert der Autor in Wort und Bild die Erlebnisse und Begegnungen sowohl mit Mensch und Natur als auch mit der Vielfalt und Schönheit der Landschaften Deutschlands.

Die Bulli Zeitreise: Im VW-Bus quer durch Deutschland*
  • Peer Millauer
  • Herausgeber: Books on Demand
  • Auflage Nr. 2 (08.03.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 76 Seiten

Letzte Aktualisierung am 12.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden oder sende eine Spende via Pay Pal:

Über Steffi

Mein Name ist Steffi. Zusammen mit meinem Mann Olaf und unserer Hündin Lucy wohne ich in einem ausgebauten LKW mal hier mal da – meistens dort. Bevor ich zum „Leben auf Rädern“ kam, bin ich mit dem Fahrrad gereist. Davor lebte ich in einem Haus, hatte einen ganz normalen Job bei einer Bank  - der ganz normale Wahnsinn... Schnell habe ich festgestellt, dass das nicht alles sein kann. 2002 nahm ich ein Jahr Auszeit und bin so auf den Geschmack gekommen. Seit 2007 bin ich wieder unterwegs und mein Leben hat sich komplett geändert. Folge mir via Feedly und Bloglovin´

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.