Home » Reiseberichte » Mit dem VW-Bus nach Marokko » Roadtrip Frankreich mit dem VW-Bus
Roadtrip Frankreich
Roadtrip Frankreich

Roadtrip Frankreich mit dem VW-Bus

Auf diesem Roadtrip fahren wir mit dem VW-Bus durch Deutschland, Frankreich und Spanien. Unser fernes Ziel ist Marokko.

Doch zunächst geht es von Metz nach Limoges durch Nordfrankreich: Lorraine – Metz/Thiaucourt, Chatileaux sur Seine, Bourgogne – Nevers, Herisson.

Dann drehen wir ab in Richtung Süden: Limousin – St. yrieix la Perche, Monpazier. Perigord: Tocane, Perigeux, Les Eyzies-de-Tayac, Sarlat-la-Caneda. Aquitaine – Mont-de-Marsan, St.-Palais, St.-Jean.

Bei Merzig lassen wir Deutschland und den Regen hinter uns. Der Grenzübertritt nach Frankreich ist völlig unspektakulär. Aber dennoch merken wir Unterschiede. Der Strassenbelag, die Dörfer, die Autos…

Über kleine Strassen fahren wir vorbei an Metz. Heute ist Feiertag in Frankreich. Vor 90 Jahren endete der 1. Weltkrieg. Ist deshalb so wenig Verkehr auf den Strassen, oder ist das hier immer so?

Die Franzosen fahren alle Renault, Citroen oder Peugeot, gerne in weiss.

Die Dörfer, durch die wir fahren, muten fast mittelalterlich an. Naturstein, kaum Putz und noch weniger Farbe.

Es ist kühl und die Landschaft bedeckt sich mit Nebel. Nachts ist es oft total still. Kaum ein Geräusch ist zu hören.

Die Bourgogne und die Auvergne sind sehr dünn besiedelt und von Hügeln und Bergen bedeckt. Dort, wo die Landschaft mal etwas flacher wird und nicht von Wald bedeckt ist, gibt es Weiden.

Hecke – Strasse – Hecke, kilometerweit. Auf den Weiden neben den Hecken stehen Rinder, die meisten weiss und zottelig. Auch Schafe, Pferde und ein paar Esel sind hier anzutreffen.

Matschig ist es abseits der Strasse. Kaum ein Wald- oder Feldweg ist zu befahren. Es ist kalt und regnet oft.

Laut unseres Reisefuehrers ist die nördliche Auvergne ein beschaulicher, hübscher und lieblicher Landstrich. Die Fürsten von Bourbon hinerließen hier zahlreiche charmante Schlösser, romanische Kirchen und pittoreske Dörfer – dies können wir bestätigen. “Kleine Schweiz” wird diese Gegend auch genannt.

Raodtrip Frankreich

St.-Bonnet-de-Troncais – Foret de Troncais

St.-Bonnet-de-Troncais ist ein heimeliger Ort am Rande eines ca. 10.000 ha großen Waldgebietes mit dem Namen Foret de Troncais.

Wie in jedem kleinen französischen Ort gib es einen Bäcker, einen Schlachter, einen kleinen Lebensmittelladen, eine Bar-Tabac (nur hier gibt es Tabak und Zigaretten zu stattlichen Preisen), eine Post, ein Cafe oder Bistro und manchmal auch eine Apotheke. Die meisten Franzosen sind Katholiken – eine Kirche gibt es natürlich auch.

Roadtrip Frankreich: St.-Bonnet-de-Troncais
St.-Bonnet-de-Troncais

Roadtrip Frankreich

Herisson: romantisches Bilderbuchfrankreich

Herisson ist laut Reiseführer “romantisches Bilderbuchfrankreich”. So sehr unterscheidet er sich von anderen Orten allerdings nicht. Höchstens durch die Burgruine.

Roadtrip Frankreich: Herisson
Herisson

Der Ort liegt am Südrand des Foret de Troncais, an einer Windung des Flüsschens Aumance und wurde bereits im 5. Jahrhundert gegründet.

Überragt wird der Ort von einer Burgruine. Einst ein Hauptsitz der Herzoge von Bourbon wurde das Chateau Feodal de Herisson eine der wichtigsten Festungen im Hunderjährigen Krieg gegen die Engländer. Bis ins 17. Jahrhundert hinein trotze die Burg vielen Angriffen.

Heute stehen von der Burg allerdings nur noch die Grundmauern und zum Teil noch die 3 Wehrtürme. Viel ist von der Pracht nicht mehr übrig und es fällt schwer zu rekonstruieren, wie es hier mal ausgesehen haben könnte und wie diese Steine ihren Angreifern einst solche Probleme bereitet haben konnten.

Roadtrip Frankreich: Chateau Feodal de Herisson
Chateau Feodal de Herisson

Von der Burg aus genießen wir den schönen Ausblick über die Dächer von Herisson.

Rodatrip Frankreich: Herisson
Herisson

Roadtrip Frankreich

Tocane-St.-Apre

Tocane-St.-Apre ist ein kleiner Ort im Perigord. Dieser Landstrich wird auch Dordogne genannt.

In Tocane-St.-Apre war Steffi vor fast 20 Jahren zum Schülerausstausch mit der Französischklasse.

Die Kirche auf dem Marktplatz von Tocane ist noch in Erinnerung.

Roadtrip Frankreich: Tocane-St.-Apre
Tocane-St.-Apre

 

Roadtrip Frankreich: Tocane
Auch Tocane ist ein typischer franzoesischer Ort.

Roadtrip Frankreich: Perigord – oder auch Dordogne

Im Perigord gibt es jede Menge urzeitliche Höhlen, mittelalterliche Städte, Klöster und Mauerringe, die von einer lebendigen Vergangenheit zeugen.

Tal der Vezere

Hoehlenmalereien

Das Tal der Vezere ist die Wiege des Chromagon-Menschen. Vor rund 17.000 Jahren verwandelten diese Steinzeitmenschen eine Grotte in eine Kunstgallerie und bemalten die Wände mit Stiermotiven.

In dem Felsen auf dem Foto befindet sich eine solche Grotte.

Die Malereien wurden zuerst 1940 entdeckt, in der Grotte von Lasceaux. Sie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Roadtrip Frankreich: Grotte von Lasceaux
Grotte von Lasceaux

Roadtrip Frankreich

Sarlat-la-Caneda

In Sarlat-la-Caneda ist endlich mal das Wetter gut genug für eine Stadtbesichtigung. Sie ist eine kleine Stadt im Südosten des Perigord. Mittelalterlich, verwinkelt, mit efeuumrankten Häuserzeilen und einer kleinen Kathedrale.

Roadtrip Frankreich

Pyrenäen

Als wir die Loir überqueren erreichen wir Südfrankreich und fahren weiter in Richtung Pyrenäen.

Roadtrip Frankreich: An der Loire
an der Loire

Dort ist das Wetter mal wieder garstig. Bei Regen, Nebel und Kälte durchqueren wir die Pyrenäen über den Pass von Ibarieta (1057 Meter).

Soeben haben wir Frankreich verlassen und fahren nun auf spanischem Asphalt.

Roadtrip Frankreich: Pyrenäen
Pyrenäen

 

Dir gefällt Keine Eile und du möchtest uns unterstützen? Dann folge uns via Feedly und Bloglovin´

About Steffi

Mein Name ist Steffi. Zusammen mit meinem Mann Olaf und unserer Hündin Lucy wohne ich in einem ausgebauten LKW mal hier mal da – meistens dort. Bevor ich zum „Leben auf Rädern“ kam, bin ich mit dem Fahrrad gereist. Davor lebte ich in einem Haus, hatte einen ganz normalen Job bei einer Bank  - der ganz normale Wahnsinn... Schnell habe ich festgestellt, dass das nicht alles sein kann. 2002 nahm ich ein Jahr Auszeit und bin so auf den Geschmack gekommen. Seit 2007 bin ich wieder unterwegs und mein Leben hat sich komplett geändert. Folge mir via Feedly und Bloglovin´

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *