Home » Reiseberichte » Mit dem Wohnmobil nach Griechenland » Reisebericht Griechenland: Mit dem Wohnmobil von Pylos nach Kalamata

Reisebericht Griechenland: Mit dem Wohnmobil von Pylos nach Kalamata

Nach 3 Wochen in der schönen Bucht von Pylos raffen wir uns auf. Mit Ziel Kalamata.

 

Auch für Mera gibt es mittlerweile Interessentinnen, die ihr ein Zuhause geben möchten. Allerdings wird Mera wohl über den Luftweg das Land verlassen. Dafür benötigt sie saubere Papiere: Einen EU-Heimtierpass, einen Chip und mindestens eine Tollwutimpfung.

 

Das alles gibt es beim Tierarzt und der Tierarzt unserer Wahl ist in Kalamta.

 

Recht schnell erreichen wir das Ende des ersten Fingers des Peloponnes. Es ist regnerisch und windig. Wir fahren weiter als geplant, da wir nichts zum Bleiben finden, was uns zusagt. Entweder ist alles bewohnt oder Berg.

 

Leider auch an Finikounda vorbei gefahren. Obwohl wir doch Andrea von Tierhilfe Finikounda besuchen wollten, die uns mit Rat und Tat bei der Welpen Vermittlung sehr unterstützt hat.

 

Wir werden wohl noch mal bei schönerem Wetter und ohne Termine wiederkommen, um uns diese Ecke des Peloponnes anzusehen.

 

Wir fahren über einen Berg und kommen in die große Bucht in der auch Kalamata liegt.

 

Die Straße geht direkt am Strand lang und überall wohnen Leute. Teilweise schöne Häuser, direkt am Strand gelegen. Schon toll. Aber haben die hier kein Problem mit Hochwasser oder Sturmflut?

 

Zum Glück haben wir einen Strandtipp von Felix. Sonst wäre es eng geworden vor Kalamata noch was zu finden. Die letzten Meter zum Strand zu fahren sind geringfügig abenteuerlich. Wir durchqueren eine Furt und der Feldweg danach ist vom starken Regen sehr aufgeweicht.

 

An diesem Strand hat Felix den ganzen letzten Sommer verbracht. Vom Festival, das dort im Sommer war, steht noch die aus Schilf gebaute Bar. Die Tanzfläche können wir noch erahnen. Die aus Lehm gebaute Küche mit Ofen ist auch noch da.

 

Wir sind froh nicht direkt am Strand parken zu müssen, denn der ordentliche Seegang heute sorgt für eine anstrengende Geräuschkulisse.

 

Der Platz muss nur für eine Nacht herhalten, denn unser eigentliches Ziel ist ja der Tierarzt in Kalamata.

 

Den Tierarzt in Kalamata können wir empfehlen.

Er hat eine schöne Praxis in Kalamata. Gut erreichbar mit Parkmöglichkeiten vor der Tür.

Er spricht englisch.

Kostas Antonopoulos

Iroon 107 Kalamata Z.C.: 24100

Tel-Fax: 27210 28674 / Mob: 6945410085

Email: info@veterinary.gr

Website: http://veterinary.gr/de/

 

In Kalamata ist überraschend wenig Verkehr.

 

Schnell finden wir den Tierarzt und können direkt vor der Tür parken. Eine halbe Stunden müssen wir warten, da der Arzt gerade einen anderen Patienten behandelt.

 

Mera macht das erste Mal in ihrem Leben Bekanntschaft mit einer Hundeleine. Und einer “Stadt”. Wir spüren förmlich, dass die Autos, Motorräder, die anderen Hunde und Menschen, viel Input für sie sind und sie sich nur gaaaaaanz vorsichtig am anderen Ende der Leine bewegt.

 

Mera ist nun offizielle Bürgerin der EU und Kater Katze bekommt eine Wurmkur.

 

Im Anschluss noch ein Großeinkauf.

 

Eigentlich hätte es auch ein Waschcenter geben sollen. Aber leider ist dieses wohl nicht mehr existent.

 

In die andere Richtung verlassen wir die Stadt. 10 km weiter parken wir am Straßenrand direkt am Strand. Es regnet ausgiebig. Das Meer ist sehr laut, weil 8 Meter neben uns riesige Wellen auf den schmalen Strand donnern.

 

Wir können kaum schlafen: Die Wellen poltern. Der Wind treibt salzige Gischt über unser Eisenzelt. Die ganze Nacht hören wir die Korrosion laut am Auto nagen.

 

Wir reisen mit

»Peloponnes Reiseführer« vom Michael Müller Verlag: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps | Buch bei Amazon ansehen*

»Peloponnes: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 45 Touren. Mit GPS-Tracks« Rother Wanderführer von Hartmut Engel | Buch bei Amazon ansehen*

»Peloponnes, Autokarte 1:150.000, Top 10 Tips« von Freytag & Berndt Auto + Freizeitkarten | Buch bei Amazon ansehen*

 

Die Karte: Mit dem Wohnmobil von Pylos nach Patras

 

Der Film: Mit dem Wohnmobil von Pylos nach Kalamata

 

Neu hier?

Überwintern in Griechenland: Mit dem Wohnmobil zur Fähre nach Venedig

Lies hier den ersten Teil unseres Reiseberichts Griechenland

Mit dem Wohnmobil zur Fähre nach Venedig

Wie wir durch Deutschland, Österreich und Italien über die Brennerautobahn zur Fähre nach Griechenland fahren.

Eine Übersicht über alle bisher erschienen Reiseberichte findest du hier.

 

Hier geht´s weiter

Reisebericht Griechenland: ManiMit dem Wohnmobil über die Mani

Folge uns auf dem Roadtrip über den mittleren “Finger” des Peloponnes – die Region Mani!

 

 

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden oder sende eine Spende via Pay Pal:

Über Steffi und Olaf

Gemeinsam mit unserer Hündin Lucy wohnen wir in einem ausgebauten LKW mal hier mal da – meistens dort. Bevor wir zum „Leben auf Rädern“ kamen, sind wir mit dem Fahrrad gereist. Davor lebten wir in einem Haus, hatten ganz normalen Jobs - der ganz normale Wahnsinn... Schnell haben wir festgestellt, dass das nicht alles sein kann. 2002 nahmen wir ein Jahr Auszeit und sind so auf den Geschmack gekommen. Seit 2007 sind wir wieder unterwegs und unser Leben hat sich komplett geändert. Folge uns via Feedly und Bloglovin´

3 comments

  1. Hi ihr Beiden oder nochmehr incl. Tiere 🙂
    diesen Strandabschnitt von Felix habe ich auch bewundert (mit meinem Roller und Felix mit seinem Geschoss, mit dem 12tonner wars mir zu tricki) und konnte mir (sicherlich nur ansatzweise) vorstellen, was für ne Party dort abging. Felix hatte mich angeschrieben und motivert, allerdings hatte ich mich Nähe Kyparissia festgefressen bzw. verliebt. Viel Spaß noch und gute Fahrt…ich verfolge euch sowieso 🙂
    LG vom Volker

  2. Roger Chewbaka Rumpel

    haaach, wie schön! ich will auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.