Home » Reiseberichte » Mit dem Rad durch Nordthailand » Wie wir in Bangkok unser Visum verlängern
  • Thailand Rundreise mit dem Fahrrad

Wie wir in Bangkok unser Visum verlängern

Spaß mit Visa Teil II

Bangkok

Immigration-Office

Und wieder geht ein aufregender Tag zu ende, leider ohne Fahrrad gefahren zu sein. Dafür sind wir mit dem Bus gefahren und mit dem Computer durch die Gegend gesurft.

Die erste Fahrt ging mit dem Bus zum Immigration Office – bis hierhin keine Probleme. Dort den Pass kopiert, Antrag ausgefüllt, Passfoto aufgeklebt, alles zusammen mit 1000 Baht dekoriert, ab über den Tresen – auch noch ganz easy.

Die Minuten vergehen, nichts passiert. Von unserem Sitzplatz beobachten wir eine Menschentraube, die sich hinter dem Schalter bildet.
Es wird diskutiert. Irgendwie haben wir das Gefühl: Die reden über uns, denn gelegentlich gehen ihre Blicke in unsere Richtung.
Trotzdem das Amt nicht so voll ist wie bei unserem ersten Besuch, zieht sich die Sache in die Länge, bis uns eine Dame dann doch an den Schalter bittet. Doch statt des erwarteten Stempels im Pass für weitere 15 Tage in Thailand, gibt es nur einen dicken roten Stempel auf unser Antragsformular, der uns sagt, dass wir uns im Zimmer 209 zu melden haben – wie aufregend.

Im Zimmer 209 sitzt ein mächtiger, überaus gut genährter Beamter mit strengem Blick, der noch mehr kitschigen Silberschmuck und bunte Aufnäher an seinem Kostüm trägt als die Beamten an den Schaltern unten (alle tragen hier Uniformen). Nach Durchsicht unserer Pässe und Papiere fragt er: “So, what can I do for you?”

Wir zucken synchron mit den Schultern und verweisen auf den Stempel mit seiner Zimmernummer. Wieder blättert er wichtig in unseren Papieren, dass die Silberdeko an seiner Uniform leise klimpert. Wir sehen seinen Goldzahn in der Sonne blitzen, als er uns erklärt, dass wir unser Visum, anders als beim ersten Mal, erst gegen Ende (5. Januar) noch einmal um 15 Tage verlängern können. Auch verbittertes Klagen unsererseits von wegen Fahrradfahrer, arm, nicht in Bangkok, nur langsam fortbewegen, etc. fruchten nicht. Leise blitzt sein Goldzahn im Wind, als er uns mit den Worten: “The next one, please”, zu verstehen gibt, dass die Diskussion beendet ist.

FAZIT zweiter Besuch im Immigration Office: Visum nicht verlängert, 1000 Baht zurück bekommen, eine drei Viertel Stunde “the worlds funniest animals” im TV im Warteraum gesehen, wieder etwas gelernt in Sachen Visabestimmungen und um eine Erfahrung reicher.

Hast du auch Erfahrungen mit dem thailändischen Immigration Office?

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden oder sende eine Spende via Pay Pal:

Über Steffi

Mein Name ist Steffi.

Zusammen mit meinem Mann Olaf und unserer Hündin Lucy wohne ich in einem ausgebauten LKW mal hier mal da – meistens dort.

Bevor ich zum „Leben auf Rädern“ kam, bin ich mit dem Fahrrad gereist. Davor lebte ich in einem Haus, hatte einen ganz normalen Job bei einer Bank  – der ganz normale Wahnsinn…

Schnell habe ich festgestellt, dass das nicht alles sein kann. 2002 nahm ich ein Jahr Auszeit und bin so auf den Geschmack gekommen. Seit 2007 bin ich wieder unterwegs und mein Leben hat sich komplett geändert.

Folge mir via Feedly und Bloglovin´

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.