Barragem Manta da Rocha

Wir fahren durch das Alentejo.

Eine hügelige Landschaft, von der Landwirtschaft geprägt. Immer wieder ergaben sich schöne Ausblicke ins Land.

Es wuchs Wein auf den Feldern.

Die Straße führte uns durch gemütliche, weiße Dörfer.

Menschen standen in Gruppen vor den kleinen Kirchen und unterhielten sich. Hier und dort gab es einen Markt.

Die Sonne strahlte vom blauen Himmel, wir aßen Hühnchen zum Mittag, das in eine leckere Paprikamarinade getaucht war. Auf der Straße war kaum Verkehr.

Als wir den Stausee „Barragem da Rocha“ erreichten, waren hier schon einige Angler am Fischen.

Am nächsten Tag zog eine Schafherde vorbei.

Leider störte ein Bagger, der mit Arbeiten an der Straße beschäftigt war, die sonst herrliche Ruhe.

Dir gefällt dieser Beitrag?

Dann unterstütze uns und teile ihn mit deinen Freunden oder sende eine Anerkennung via Pay Pal:

Das könnte dich auch interessieren

Picota, der ewig Zweite

Ein eisiger Wind blies uns fast die Mützen von den Köpfen. Der Ausblick kam überraschend und war einfach großartig. Die Sonne blendete zwar, doch wir konnten die ganze Südküste überblicken, vom Kap bis Faro.

808080 Afrika Botswana Bulgarien c9c8cd Deutschland Digitale Nomaden England F8F8F8 Frankreich freeassange Georgien Griechenland Indien Kroatien Kuba Kurzhauber Lifestyle Lucy Marokko Portugal Ratgeber Reisefahrzeug Rumänien Russland Schweden Slowakai Spanien Thailand Tschechien Türkei Ungarn

Folge uns

Kommentare zum Beitrag

2 Gedanken zu „Barragem Manta da Rocha“

  1. Hallo Ihr lieben,
    danke für das selten gewordene Newsletter. Habe sofort euer Buch (ALGARVE) runtergeladen und die Stellplatz Liste gespeichert.
    Denke Ihr habt „geahnt“ das wir diesen Oktober für 5-6 Monate nach Portugal an die ALGARVE fahren. Wir haben ein TRAUMPLATZ, (kein Campingplatz) ca. 5-8 Km von Lagos entfert gefunden u. bereits ein Zusage. Auch wollen wir eine private Webseite einrichten und werden berichten.
    Liebe Grüße aus dem Rheinland

    Antworten

Schreibe einen Kommentar