Home » Reiseberichte » Ausflugsziele » Mit dem Wohnmobil nach Dömitz
Binnendüne Dömitz

Mit dem Wohnmobil nach Dömitz

Dieser Beitrag ist entstanden mit freundlicher Unterstützung von Erento!

In Dömitz machen wir sehr oft Halt.

Es liegt direkt an der Elbe, etwa 130 Straßenkilometer südöstlich von Hamburg entfernt. Hier trennte einst die Elbe die beiden Deutschlands.

Auf unserem Weg nach Berlin, den wir fast in jedem Sommer fahren, liegt Dömitz strategisch günstig. Wir kommen meistens aus der Lüneburger Heide über Uelzen und Dannenberg. Oder auf dem Rückweg über Neuruppin, Kyritz und Wittenberge.

Dömitz ist umgeben von Wasser

Da ist zunächst die Elbe. Der breite Strom fließt meistens ruhig, aber unaufhaltsam an Dömitz vorbei. Hohe Deiche schützen die Stadt vor den Fluten.

Und dann gibt es da noch die drei viel kleineren Flüsse: Elde, Rögnitz und Löcknitz. Die Flusstäler und Auen sind vor allem ein Paradies für Vögel. Und auch wir kommen auf unsere Kosten.

Faszinierend an Dömitz ist die Weite, die ich hier erleben kann

Die Elbe ist 200 bis 300 Meter breit, die Deiche liegen allerdings 1 bis 3 km auseinander. So hat der Fluss Platz, um sich auch mal auszubreiten.

Und der Mensch kann so richtig weit schauen: Auf das blaue Wasser und die grünen Auen.

Die kleineren Flüsse, wie die Löcknitz schlängeln sich ebenfalls sehr idyllisch durch die Landschaft, wenn auch nicht so breit.

Dömitz ist eine alte Stadt

Die schönen, manchmal verfallenen Fachwerkhäuser in braun und weiß und rot, verleihen der Stadt eine angenehme Athmosphäre. Es gibt viele tolle Fotomotive.

Größte Sehenswürdigkeit ist die Festung von Dömitz. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist sehr gut erhalten. Interessant ist ihre Bauweise in Form eines Fünfecks (Pentagons). Eine Besichtigung lohnt sich. Einen Rundgang um die Festung kannst du kostenlos machen. Das Museum kostet Eintritt, ist sehr sehenswert und nicht teuer. Hier gibt es weitere Infos zur Festung

#dömitz

Ein von Konstantin v. Notz (@konstantinnotz) gepostetes Foto am

Zwischen Festung und Elbdeich gibt es einen Parkplatz (von der Hauptstraße ausgeschildert). Hier dürfen auch Wohnmobile parken. Der Platz bietet sich auch für eine Übernachtung an.

Nach dem Besuch der Festung und des Museums würde ich noch einen Stadtrundgang empfehlen.

Die Stadt macht es ihren Besuchern leicht. Es gibt ein PDF mit einer Luftaufnahme von Dömitz. Alle sehenswerten Pätze und Gebäude sind nummeriert und beschrieben. Außerdem stehen vor jedem in der Karte genannten Gebäude Schilder mit weiteren Informationen. Lade dir das PDF runter

Für den Ausflug nach Dömitz kannst du dir bei Erento ein Wohnmobil mieten, falls du kein eigenes hast.

Zum Übernachten in Dömitz mit dem Wohnmobil gibt es gleich mehrere Möglichkeiten

Den eben schon erwähnten Parkplatz am Museum (der ist allerdings nicht offiziell und du müsstes vor Ort entscheiden, ob der Platz auch an diesem Tag zum Übernachten “taugt”), dann gibt es noch einen Stellplatz beim Campingpark – Marina Dömitz (GPS N53.1408 E11.2589). Der Platz ist sehr schön gelegen, direkt an der kleinen Elde-Schleuse und neben dem Wasserwanderzentrum.

Sehr beliebt ist der Wohnmobilstellplatz im Dömitzer Hafen (GPS N53.1367 E11.2564). Du parkst hier direkt an der Elde, kurz vor der Mündung des Fluss in die Elbe. Toller Ausblick!

#dömitz

Ein von Nicole (@nikitamatataa) gepostetes Foto am

Und dann habe ich noch einen Ausflugtipp! Die Binnendünen bei Klein Schmöln

Nur wenige Kilometer von Dömitz entfernt türmt sich die größte Binnenland-Wanderdüne Europas auf. Es gibt einen Rundweg um und auf die Düne, die immerhin 30 Meter hoch ist. Von oben ist der Ausblick auf die Auenlandschaft von Löcknitz und Elbe grandios.

Von Dömitz aus gibt es einen Wanderweg zur Düne, der dann einmal um die Düne herumführt und wieder zurück nach Dömitz. Weitere Informationen zum Wanderweg

Düne Dömitz im Winter
Düne Dömitz im Winter
Dömitz Düne im Sommer
Dömitz Düne im Sommer

Das sind meine Highlights. Es gibt in Dömitz aber noch viel mehr zu entdecken. Wie die alte Eisenbahnbrücke, die Steinschleuse, oder die Brücke über die Elbe. Außerdem viele Rad- und Wanderwege durch die herrliche Umgebung von Dömitz.

Du kannst hier also locker eine Woche verbringen, oder – wie wir – einfach immer wieder kommen.

Dieser Beitrag ist entstanden mit freundlicher Unterstützung von Erento!

Und du?

Warst du schon mal in Dömitz? Schreibe deine Erfahrungen und Tipps in die Kommentare!

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:

Über Steffi

Mein Name ist Steffi. Zusammen mit meinem Mann Olaf und unserer Hündin Lucy wohne ich in einem ausgebauten LKW mal hier mal da – meistens dort. Bevor ich zum „Leben auf Rädern“ kam, bin ich mit dem Fahrrad gereist. Davor lebte ich in einem Haus, hatte einen ganz normalen Job bei einer Bank  - der ganz normale Wahnsinn... Schnell habe ich festgestellt, dass das nicht alles sein kann. 2002 nahm ich ein Jahr Auszeit und bin so auf den Geschmack gekommen. Seit 2007 bin ich wieder unterwegs und mein Leben hat sich komplett geändert. Folge mir via Feedly und Bloglovin´

3 comments

  1. Wir haben diesen Sommer eine Nacht am Dömitzer Hafen gestanden. Sind eher zufällig auf Dömitz gestoßen, waren aber sehr angetan vom Stellplatz, der Festung, etc.
    Kann ich auch nur jedem empfehlen mal dorthin zu fahren.

  2. Das war ein super Tipp mit Dömitz, der uns inspiriert hat.
    Wir haben dann och die Dorfrepublik entdeckt mit einem Kleinen Wohnmobilpark, wo man preiswert alles bekommt, was man unterwegs so braucht. Das können wir weiterempfehlen:
    http://www.wohnmobil-rueterberg.de/

  3. Auf der nächsten Prignitz Tour ist Dömitz mit dabei. Immer dran vorbei gefahren bis jetzt. Probiert ihr aber nal Lenzen, is nur 10 Kilometer Elbe hoch und auch sehr interessant 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.