DIY Feuertonne

Endlich wieder Feuertonne!

Jetzt wo die Tage kürzer werden, werden die Abende länger.

Endlich wieder am Feuer sitzen!

In der Hitze des Hochsommers hatten wir dazu gar nicht so viele Gelegenheiten.

Es war zu warm und es war zu hell.

Dabei gibt es doch eigentlich nichts schöneres, als zum Sonnenuntergang die Feuertonne mit Holz zu füllen, Stühle oder Decke zu nehmen und sich um´s Feuer zu versammeln.

Der Sonne zu zusehen, wie sie sich langsam verabschiedet und dem Tag die letzte Ehre zu erweisen.

Eine Feuertonne ist deshalb so toll, weil man sich ganz nah ran setzen kann und weil sie so schön wärmt.

Wir haben in den Kleinanzeigen ein gebrauchtes Chemiefass gefunden, natürlich leer und gereinigt.

Angerufen, abgeholt und für 15 Euro mitgenommen.

Die Flammendeko aufgemalt.

Mit der Flex ausgeschnitten.

Ein erstes Feuerchen gemacht.

Und du?

Hast du auch eine Feuertonne? Oder wie lässt du den Tag am liebsten ausklingen?

Wer schreibt hier

Kommentare

8 Gedanken zu “Endlich wieder Feuertonne!”

  1. Die von allen Kabeln und Kunststoffteilen befreite Trommel einer Waschmaschine eignet sich hervorragend. Drei klappbare Füsse ange-schraubt/schweisst, ist sie gut transportabel und doch hoch genug, um darauf zu grillen.

Schreibe einen Kommentar

Folge uns und verpasse keinen Beitrag mehr