Der MAN LE 10.220 als Reisemobil

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil

Dies ist der zwölfte Teil meiner Artikelserie über Reisemobile.

Ich möchte dir Reisende und ihre Reisemobile vorstellen.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Fahrzeuge.

Bevor wir uns für den Kurzhauber entschieden haben, haben wir lange überlegt, welches Reisemobil wohl das beste für uns wäre. Wir haben uns viele unterschiedliche Varianten angesehen, haben Vor- und Nachteile abgewogen… es ist gar nicht so einfach bei der Fülle der Möglichkeiten eine Entscheidung zu treffen.

Falls du dir auch gerade überlegst welches Reisemobil für dich in Frage kommt, könntest du dir den Gastartikel von Henning durchlesen: Wie du das Wohnmobil findest, das zu dir passt.

Oder du besuchst eines der großen Reisemobil- und Globetrottertreffen. Dort triffst du Reisende mit ihren Reisemobilen, kannst dir einiges ansehen und mit den Leuten ins Gespräch kommen. Eine Übersicht über die Treffen und Termine gibt es auf der Webseite der Deutschen Zentrale für Globetrotter.

Oder du abonnierst Keine Eile und verpasst keines der Interviews mehr, die es in nächster Zeit zum Thema Reisende und ihre Reisemobile geben wird.

Ich freue mich sehr, für mein zwölftes Interview Conztanze Kühnel und Thomas Lehn – Mantoco – gewonnen zu haben.

Inhaltsverzeichnis

Die Reisenden

Conny und Tommy

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
Conny und Tommy

Wir sind Conny und Tommy – (Constanze Kühnel und Thomas Lehn) – wir lebten zuletzt in Bad Tölz und seit nun rund vier Jahren im LKW überall dort auf der Welt wo es uns gerade gefällt.

Auf unsere Homepage erfährst du alles über uns, unsere Ideen und Pläne, kannst dich durch unsere Reiseberichte schmökern und dich an unseren Fotogalerien erfreuen. Unter mantoco sind wir auch auf Facebook erreichbar.

Seit Oktober 2015 ist unser erstes Buch auf dem Markt. es beschreibt auf über 200 großformatigen Seiten und mit fast 300 Farbfotografien illustriert unsere Erlebnisse auf unserer Reise durch den Nahen und Mittleren Osten. Wenn das Buch über unsere Homepage bestellt wird, fließt der gesamte Erlös in unser Kinderhilfsprojekt “mantoco hilft den Kindern dieser Welt”. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Gambia

Das Reisefahrzeug

MAN LE 10.220

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Georgien

[box type=”info” align=”” class=”” width=””]

Steckbrief des MAN LE 10.220

Hersteller: MAN

Modell: LE 10.220

Baujahr: 2002

Kilometerstand: 120.000 km

Hubraum: 6.871 ccm

Leistung: 220 PS

Allrad: permanent

Zulässiges Gesamtgewicht: 9.900 kg

Zuladung: mehr als genug

Sitzplätze: 2

Führerscheinklasse: C

Höchstgeschwindigkeit: keine Ahnung

Reisegeschwindigkeit: 75 km/h

Kraftstoff: Diesel

Preisklasse: > 100.000 Euro

Kfz-Steuer: k. A.

Versicherung: 1.100 Euro Vollkasko + Haftpflicht für ganz Afrika und Asien

TÜV: schon lange abgelaufen

[/box]

Dies ist der zwölfte Teil meiner Artikelserie über Reisemobile. Ich möchte dir Reisende und ihre Reisemobile vorstellen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Fahrzeuge. Bevor wir uns für den Kurzhauber entschieden haben, haben wir lange überlegt, welches Reisemobil wohl das beste für uns wäre. Wir haben uns viele unterschiedliche Varianten angesehen, haben Vor- und Nachteile abgewogen... es ist gar nicht so einfach bei der Fülle der Möglichkeiten eine Entscheidung zu treffen. Falls du dir auch gerade überlegst welches Reisemobil für dich in Frage kommt, könntest du dir den Gastartikel von Henning durchlesen: Wie du das Wohnmobil findest, das zu dir passt. Oder…
Wirtschaftlichkeit - 5
Ersatzteilpreise - 5
Wohnraumgröße - 6
Reparatur- und Wartungsfreundlichkeit - 6
Unabhängigkeit - 6
Weltreisetauglichkeit - 7
Geländegängigkeit - 7.5
Verfügbarkeit von Ersatzteilen - 7.5
Zuladung - 8
Fahrkomfort - 10
Zufriedenheit mit dem Fahrzeug - 10

7.1

User Rating: 3.08 ( 4 votes)

Die Vergabe von Punkten dient nicht dazu, die Fahrzeuge dieser Interviewreihe objektiv miteinander zu vergleichen. Sie bezieht sich auf das hier beschriebene individuelle Fahrzeug und auf die ebenfalls individuellen Gewohnheiten und Bedürfnissen seiner Bewohner und kann nur einen groben Überblick über die Eigenschaften dieses Reisemobils geben.

Warum habt ihr euch gerade für den MAN LE 10.220 entschieden?

Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl des Reisemobils für uns war die Einstufung in Euro 3 und ohne viel Elektronikschnickschnack.

Es sollte nicht zu alt sein, wir wollen ja nicht als Schrauber enden, sondern reisen. Und komfortabel für lange Strecken war natürlich wichtig. Und da fiel die Entscheidung dann fast zwangsläufig auf unseren “Manni”.

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Iran vor dem Damavand

Kommt ihr mit der Zuladung hin?

Locker!

700 Liter Sprit , 450 Liter Wasser, den üblichen Überlebenskram, Werkzeug, Fahrräder, Sportausrüstung – alles passt gewichtsmäßig spielend rein.

Wenn alles voll ist, bringt es “Manni” auf rund 9.300 kg.

Schraubt ihr selbst, oder lasst ihr schrauben?

Als ehemaliger Krawattenträger ist es mit meinem technischen Verständnis nicht allzu weit her. Also schrauben lassen, wenn nötig.

Die anfallenden Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen machen wir aber selber.

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Südafrika: Autoreparatur – Lenkgestaenge muss getauscht werden

Hattet ihr Vorkenntnisse, oder unterwegs schrauben gelernt?

Ich bin vor unserem Reiseleben bei einem LKW-Profi ein wenig “in die Lehre” gegangen. Und bei jeden Werkstattbesuch schaue ich den Jungs über die Schulter, zum Lernen, aber auch zum Kontrollieren…

Wo schraubt ihr (auf der Straße/Schrauberhalle/Werkstatt, o. ä.)?

Wie, gesagt, wir reisen lieber…

Was braucht ihr zum Schrauben (Hammer oder Notebook)?

Eher einen, der sich damit auskennt…

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Mali: Auf schwieriger Urwaldpiste 3-tägige Fahrzeugbergung mit vielen Helfern in der Falaise de Tamboura

Wie hoch ist der Reparatur- und Wartungsaufwand?

Bisher erfreulicherweise sehr gering, in den letzten vier Jahren vielleicht 2.000 Euro.

Welche Umbauten habt ihr am MAN LE 10.220 vorgenommen?

[tie_list type=”checklist”]

  • Dachgepäckträger
  • verstärkte Fahrerhauslagerung
  • zweiter Separfilter
  • nach oben gezogene Luftansaugung
  • Splitterschutzfolien in den Seitenscheiben
  • von außen erkennbare Einbruchssicherung
  • zweiter Tank

[/tie_list]

Welche waren sinnvoll?

Natürlich alle…

Was kann man sich sparen?

Wir haben keine überflüssigen Dinge eingebaut.

Wir hatten einen Generator Honda 20i dabei, den haben wir wieder abgeschafft.

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Oman: Wüstenfahrt

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil

Der Ausbau des MAN LE 10.220

[box type=”success” align=”” class=”” width=””]

Wohnfläche: 12 m²

Wie viele Personen reisen mit: 2

Größe Frischwassertank: 450 Liter

Größe Abwassertank: 140 Liter

Solarpanele: 400 Watt

Batterien: 2 x 260 Ah

Generator: wieder abgeschafft

Stromverbrauch pro Tag: ganz unterschiedlich

Kühlschrank: Eigenbau Actionmobil

Heizung: Webasto

Dusche: Ja

Sonstiges:

  • Kasettentoilette
  • Warmwasser
  • Fussbodenheizung

[/box]

Wie lange habt ihr den MAN LE 10.220 schon?

Seit 2010.

Lebt ihr dauerhaft im Fahrzeug oder nur für die Dauer einer Reise?

Wir leben seit März 2012 ununterbrochen im Fahrzeug.

Reisen ist jetzt unser Leben.

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
Emirate

Wie lange habt ihr am Fahrzeug geschraubt und es ausgebaut bis ihr eingezogen, bzw. losgefahren seit?

Wir haben es nahezu fertig ausgebaut gekauft und sind dann ca. zwei Jahr später eingezogen.

Warum reist ihr mit dem eigenen Fahrzeug?

Es ist unser Zuhause!

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Jordanien im Wadi Rum

Wohin reist ihr? Wohin seid ihr schon gereist mit dem MAN LE 10.220?

Nach zwei Probereisen in die Pyrenäen und nach Marokko und natürlich einigen Kurztrips in die heimische Bergwelt starteten wir am ersten Mai 2012 zu unserer großen Rundreise in den mittleren Osten.

Die Fahrt ging über Kroatien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Georgien, Armenien, Iran, Vereinigte Emirate, Oman, Saudi-Arabien, Jordanien, Israel, Türkei und wieder zurück nach Deutschland.

Zur Zeit sind wir in Afrika unterwegs.

Über Frankreich, Spanien und Portugal ging es nach Marokko und dann immer weiter über Mauretanien, Senegal/Gambia, Mali, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Ghana, Togo, Benin, Nigeria, Kamerun, Gabun, Republik Kongo, Dem. Rep. Kongo (ex Zaire), Angola, Namibia, Südafrika/Lesotho, Botswana und nun wieder Namibia.

Wie viele Kilometer fahrt ihr pro Jahr mit dem Fahrzeug?

Ca. 25.000.

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Jordanien: Wanderung im Wadi Rum

Wie lang war die bisher längste gefahrene Strecke?

Das war beim Transit durch Saudi-Arabien so um die 700 Tageskilometer.

Die gesamte Reise durch den Nahen und Mittleren Orient waren 33.000 Kilometer, die Transafrika bis jetzt 50.000 Kilometer.

Wo übernachtet ihr normalerweise?

5% Campingplätze
0% Wohnmobilstellplätze
95% Freie Plätze

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
Südafrika: Kochen mit Panorama

Wie lange seit ihr mit dem MAN LE 10.220 “autark”?

Wasser reicht so zwei Wochen bei vernünftigem Verbrauch.

Strom ist abhängig von der Einspeisung über Solar oder Lichtmaschine.

Diesel reicht für ca. 3.000 Kilometer.

Wie oft wurdet ihr schon Opfer eines Gasüberfalls? Und wie reagiert ihr darauf?

Noch nie!

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Lesotho: weggespülte Piste

Nennt 4 Punkte, die an eurem MAN LE 10.220 einfach geil sind.

[tie_list type=”thumbup”]

  • der Wohnkomfort
  • der große Kühlschrank und die extra Gefrierbox
  • das bequeme Reisen an sich
  • die Zuverlässigkeit

[/tie_list]

Nennt 3 Punkte, die euch voll nerven

Nervt nix!

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Namibia: Vingerklip

Was ist verbesserungsfähig?

Der Ausbau entspricht genau unseren Plänen, und es passt nach wie vor alles perfekt.

Würdet ihr das gleiche Fahrzeug wieder kaufen?

Jederzeit!

Der MAN LE 10.220 als Reisemobil
in Südafrika: Underberg Drakensberge

Welches Fahrzeug wäre eine Alternative? Warum?

Zur Zeit gibt es keine Alternative für uns.

Hattet ihr vorher schon andere Fahrzeuge? Welche?

VW-Busse von T2 bis T5, VW-LT

Habt ihr mit dem MAN LE 10.220 euer Traumreisemobil gefunden?

Definitiv ja!

Möchtet ihr sonst noch etwas über euer Reisefahrzeug erzählen, wonach ich nicht gefragt habe oder wir mehr über euch erfahren können?

Wenn man wie wir seinen Lebensmittelpunkt in ein Fahrzeug verlegt, entwickelt sich mit der Zeit eine perfekte Symbiose und man beginnt, das Fahrzeug nicht mehr nur als Fahrzeug zu sehen.

Es wird zum Mitglied der Familie, bekommt einen Namen und man hätschelt und pflegt es.

So ist es natürlich auch bei uns. Wir nennen ihn “Manni” und er ist für uns ein vollwertiges Mitglied unseres Lebens geworden…

[divider style=”normal” top=”20″ bottom=”20″]

Vielen Dank an Conny und Tommy.

Wenn du jetzt noch mehr erfahren möchtest über den MAN LE 10.220, dann schau gleich mal bei Mantoco vorbei.

Weitere Interviews aus der Interviewreihe Reisefahrzeuge

Sabine und Burkard Koch im Interview über ihr Reisemobil den Steyr 12M18

Andre Bonsch im Interview über sein Reisemobil den Mercedes Benz Vario 814 D

Sabine Hoppe und Thomas Rahn im Interview über ihr Reisemobil den Mercedes Kurzhauber LA 911 B

Helga Negele und Jürgen Dommer im Interview über ihr Reisemobil den VW-Bus T3 Bulli

Karin und Manfred im Interview über ihr Reisemobil den Mercedes 1017 A

Anja und Michael im Interview über ihr Reisemobil den Mercedes LP 813

Team Ferdinand im Interview über ihr Reisemobil den Mercedes Transporter 508 D

Solvana und Shogun im Interview über ihr Reisemobil den Triple E Commander

Die 4 Wheel Nomads im Interview über ihr Reisemobil den Land Rover Defender 110 TD4

Claudia über ihr Reisemobil den Toyota Land Cruiser HZJ 78

Simone und Olaf über ihr Reisemobil den Magirus Deutz FM 170 D 11

Willst du über neue Interviews und Artikel auf Keine Eile informiert werden – [button color=”green” size=”medium” link=”http://www.keine-eile.de/newsletter-anmeldung/” icon=”” target=”false”]abonniere den Newsletter[/button]

Kommentare

6 Gedanken zu “Der MAN LE 10.220 als Reisemobil”

  1. Ich denke schon. Nur wenn du etwas wirklich willst, wirst du auch große Entbehrungen in Kauf nehmen, um dein Ziel zu erreichen. Nur wenn du dein Ziel nicht aus den Augen verlierst, wirst du viel arbeiten und genug sparen, wirst du auf das verzichten, was dich von deinem Weg abbringt. Zwischen Millionär und Gelegenheitsarbeiter liegen Welten. Wir alle. Wenn du etwas willst, musst du etwas dafür tun. Alles hat seinen Preis. Ok, nur mit dem Willen geht´s nicht: Du brauchst den Willen und einen Plan. :)

  2. Das Buch der beiden habe ich gelesen, schöne viele Fotos (leider ohne Beschreibung oder Angabe des Aufnahmeortes) und flüssiger Text – ich habe es flott gelesen. Das Buch macht gute Laune und ist den Preis sicher wert. Konkrete Stellplatzinfos oder nachreisbare Routen mit Wegpunkten wir man vergeblich suchen, es ist mehr ein auch ins emotionale gehender Bericht der Reise.

    Auch die Homepage mit laufenden Reiseberichten (Danke dafür) der beiden ist lesenswert, ich wünsche ihnne weiter gute und lange Reise.

Schreibe einen Kommentar

Wer schreibt hier

Shop

Letzte Aktualisierung am 23.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 23.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 23.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Folge uns und verpasse keinen Beitrag mehr

Kennst du schon unser E-Book?