Home » Reiseplanung » Packliste: Was gehört in die Reiseapotheke?
was gehört in die Reiseapotheke

Packliste: Was gehört in die Reiseapotheke?

//Dieser Beitrag ist entstanden mit freundlicher Unterstützung von Europa Apotheek//

 

Seit 2007 sind wir unterwegs. Zuerst waren wir mit Fahrrädern in Thailand und Laos und in Ost-Europa.

Seit 2008 reisen wir mit dem Auto. Erst mit einem VW-Bus nach Marokko, jetzt mit dem Mercedes Kurzhauber. Die Möglichkeiten Gepäck mitzunehmen wurden immer mehr – unsere Reiseapotheke immer kleiner.

Ich bin nur sehr selten krank. Meistens mit einer leichten Erkältung. Ich kann mich nicht daran erinnern in den vergangenen Jahren mal Fieber gehabt zu haben, geschweige denn Schlimmeres.

Vielleicht liegt es daran, dass ich mich viel draußen aufhalte. Bei jedem Wetter geht´s mit unserer Hündin Lucy ⇒ Reisen mit Hund Lucy mindestens zwei Mal am Tag spazieren. Und bei 9 qm Wohnfläche mit Wänden aus Blech und einer großen Tür, die meistens direkt in die Natur führt – ist das Draußen auch nie weit.

Eine Erkältung hole ich mir schon fast regelmäßig bei meinen seltenen und eher kurzen Besuchen in einer Stadt ⇒ Stadtleben. Überall wo viele Menschen aufeinander treffen, ist das Risiko sich bei irgendwem mit irgendwas anzustecken am größten. Das trägt sicher sehr zu meiner Gesundheit bei: Dass ich Städte und öffentliche Verkehrsmittel (nicht nur aus gesundheitlichen Gründen) weitgehend meide. Ich mich viel und ausgiebig in der frischen Luft aufhalte. Und den nasskalten Winter im Süden verbringe, wo es mild ist. ⇒ Überwintern im Süden

 

Unbedingt in die Reiseapotheke gehören persönliche Medikamtente

Leider haben sich im Laufe meines Lebens einige Allergien eingeschlichen. Und so besteht mein Notfallset für die Wohnmobilreise  zum größten Teil aus Medikamenten, die gegen die Symptome von Allergien helfen. Da ich regelmäßig nach Deutschland zurückkehre, kann ich mir die Medikamente vom Arzt verschreiben lassen. Für die Reise muss ich sie in ausreichender Menge mitnehmen.

 

Medikament im Ausland

Gerade bei längeren Reisen, oder wenn Medikamente gekühlt werden müssen, geht das nicht. Zum Glück gibt es viele – in Deutschland verschreibungspflichtige Medikamente – im Ausland rezeptfrei in der Apotheke. Günstiger sind sie meistens auch. Oder es gibt eine passende Alternative. Wie du dein Medikament im Ausland findest, kannst du hier im Weltreiseforum nachlesen.

 

Medikamentenpass

Solltest du mit einer größeren Variation an Medikamenten ins Ausland reisen, nimm einen Medikamentenpass mit, um Missverständnisse bei der Zollkontrolle zu vermeiden! Hier werden in einer Tabelle alle mitgeführten Medikamente eingetragen. Am besten lässt du den Pass von deinem Arzt unterschreiben. Den Medikamtenpass kannst du hier beim ADAC runterladen.

 

Beipackzettel

Für alle Medikamente hebe ich die Beipackzettel auf und speichere ich sie in Evernote*. So kann ich mich schnell über Dosierung und Nebenwirkungen informieren. Oder in einer Apotheke nach dem Produkt fragen. Oft hilft einem nämlich die deutsche Produktbezeichnung nicht weiter – besser man nennt den Wirkstoff.

 

Erste-Hilfe-Kurs

Bevor wir zu unseren erster Reise aufgebrochen sind, haben wir einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht. Doch leider gerät dieses Wissen, wenn man es nicht anzuwenden braucht, schnell in Vergessenheit. Daher haben wir dieses Buch dabei: Reise Know-How: Erste Hilfe unterwegs – effektiv und praxisnah: Fundiertes medizinisches Basiswissen für Laien und Experten*

 

Was gehört sonst noch in die Reiseapotheke?

Schmerzmittel

Das zweit wichtigste Medikament (für mich) ist ein Schmerzmittel. Ich habe gute Erfahrungen mit Ibuprofen. ASS als Brausetablette haben wir ebenfalls immer an Bord.

Schmerzmittel gibt es in jeder Apotheke zu kaufen und gehört auf jeden Fall in die Reiseapotheke.

 

Für Frauen ein wichtiges Thema (nicht nur) auf Reise:

Menstruation und Verhütung

Tampons und Binden verursachen nicht nur einen großen Müllberg. Sie sind auch nicht wirklich angenehm zu tragen. Außerdem sind sie teuer und verbrauchen Platz im Wohnmobil. Daher benutze ich seit einigen Jahren einen Menstruationscup*.

Bei der Verhütung auf (Welt)reise muss einiges bedacht werden! Vor allem in Hinblick auf Verfügbarkeit, Bevorratung und adäquater Lagerung. Kondome sind da unproblematisch. Aber nur bei richtiger Anwendung sind sie ein sehr sicheres Verhütungsmittel.

Viele hormonelle Verhütungsmittel müssen gekühlt werden. Im Wohnmobil meist kein Problem, wenn ein Kühlschrank vorhanden ist. Du solltest prüfen, ob es dein Präparat im Ausland zu kaufen gibt.

Wegen der vielen Nebenwirkungen, die zum Beispiel die Pille verursachen kann, würde ich auf den regelmäßigen Check beim Frauenarzt nicht verzichten wollen. Eine gute Alternative sind Spiralen. Die gibt es als Kupferspirale auch hormonfrei. Sie kann bis zu 10 Jahre liegen bleiben, man kann sie nicht vergessen und sie wirkt auch, wenn man “Magen-Darm” hatte.

 

Mittel gegen Erkältungen

Bei Erkältung und Halsschmerzen schwöre ich auf Tigerbalsam und Ingwertee.

 

Verletzungen

Ein Paket Pflaster liegt immer griffbereit im Badezimmerregal. Für größere Verletzungen haben wir ja den KfZ-Verbandkasten im Fahrerhaus liegen. Zum Glück haben wir den aber noch nie gebraucht.

Eher braucht man mal eine Pinzette oder eine Nadel, um sich Splitter aus der Haut zu ziehen (Sch*** Natur).

Ein Desinfektionsmittel in Form eines alkoholischen Sprays oder einer Salbe wie Braunovidon zur Versorgung von Wunden oder aufgekratzten Mückenstichen sollte ebenfalls dabei sein.

 

Zahnschmerzen und Entzündungen

Für den Zahn-Notfall liegt ein Fläschchen Myrrhentinktur in der Reiseapotheke und eine Flasche Chlorhexameth zum Spülen.

 

Insektenschutz

Apropos Mücken: Insektenschutzspray mag ich zwar überhaupt nicht auf der Haut haben, aber manchmal geht es einfach nicht anders. Autan in Europa oder tropentauglicher Insektenschutz mit DEET ist schon wichtig. Falls die Mücke schon gestochen hat – bloß nicht aufkratzen! Fenistilsalbe gegen den Juckreiz draufschmieren oder Bite away* (geiles Teil!) benutzen.

 

Infektionen

Ein Fieberthermometer ist ebenfalls an Bord. Hin und wieder sollte man die Batterien überprüfen!

Auf unseren Radreisen hatten wir Wasserentkeimung in Tablettenform (Micropur) dabei.

Früher hatten wir auch Medikamente gegen Durchfall an Bord. Aber nie benutzt und irgendwann aussortiert. Falls du einen empfindlichen Magen hast und/oder häufig auswärts isst, nimm Kohle-Compretten mit.

 

Sonnenschutz

Sonnencreme habe ich zwar dabei, benutze ich – wegen meiner gegenüber chemischen Produkten empfindlichen Haut – aber eher selten. Lieber ziehe ich mir was über und setzte eine Schirmmütze auf.

 

Beratung

Am besten lässt du dich in der Apotheke oder auch (je nach Reiseziel) bei deinem Hausarzt beraten, welche Medikamente du mitnehmen solltest, wenn es auf Wohnmobilreise geht.

 

Und hier noch eine Zusammenfassung darüber, was in die Reiseapotheke gehört

  • Persönliche Medikamente in ausreichender Menge
  • Medikamtenpass
  • Beipackzettel der Medikamente
  • Reise Know-How: Erste Hilfe unterwegs – effektiv und praxisnah
  • Schmerzmittel
  • Kondome
  • Menstruationscup
  • Verhütungsmittel
  • Erkältungsmittel (Husten, Schnupfen, Heiserkeit)
  • Pflaster und Verbandmaterial
  • Pinzette
  • Desinfektionsmittel
  • Wundsalbe
  • Fieberthermometer
  • Myrrhentinktur
  • Chlorhexameth
  • Insektenschutz
  • Salbe gegen Juckreiz
  • Bite away
  • Micropur
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Sonnenschutz

 

Letzte Aktualisierung am 20.05.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden oder sende eine Spende via Pay Pal:

Über Steffi

Mein Name ist Steffi. Zusammen mit meinem Mann Olaf und unserer Hündin Lucy wohne ich in einem ausgebauten LKW mal hier mal da – meistens dort. Bevor ich zum „Leben auf Rädern“ kam, bin ich mit dem Fahrrad gereist. Davor lebte ich in einem Haus, hatte einen ganz normalen Job bei einer Bank  - der ganz normale Wahnsinn... Schnell habe ich festgestellt, dass das nicht alles sein kann. 2002 nahm ich ein Jahr Auszeit und bin so auf den Geschmack gekommen. Seit 2007 bin ich wieder unterwegs und mein Leben hat sich komplett geändert. Folge mir via Feedly und Bloglovin´

2 comments

  1. sehr informativer und hilfreicher Artikel. Ich bin auch ein großer Outdoor Fan. Einige Sachen aus Deiner Liste habe ich ebenfalls dabei. Was ich noch zusätzlich dabei habe ist Teebaumöl. Das ist ein super Mittel zur Desinfektion der Haut oder gegen Pusteln. Das hilft mir ebenfalls gegen Juckreiz durch irgendwelche Plagegeister. Teebaumöl ist mein Mittel der Wahl für alles was Hauterkrankungen oder Hautverletzungen angeht.

  2. Wow, vor allem dein Link zu dem entsprechenden Threat im Weltreiseforum ist extrem hilfreich, vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.