Mercedes 1113 in Goa

Reisen mit dem Mercedes 1113: Autonom, unabhängig, flexibel!

In diesem Interview berichten Sabine und Peter von seinem Reisefahrzeug, dem Mercedes 1113.

Dies ist der 28. Teil meiner Artikelserie über Reisemobile.

Ich möchte dir Reisende und ihre Reisefahrzeuge vorstellen.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Fahrzeuge.

Bevor wir uns für den Kurzhauber entschieden haben, haben wir lange überlegt, welches Reisemobil wohl das beste für uns wäre. Wir haben uns viele unterschiedliche Varianten angesehen, haben Vor- und Nachteile abgewogen… es ist gar nicht so einfach bei der Fülle der Möglichkeiten eine Entscheidung zu treffen.

Falls du dir auch gerade überlegst welches Reisemobil für dich in Frage kommt, könntest du dir den Gastartikel von Henning durchlesen: Wie du das Wohnmobil findest, das zu dir passt.

Oder du besuchst eines der großen Reisemobil- und Globetrottertreffen. Dort triffst du Reisende mit ihren Reisemobilen, kannst dir einiges ansehen und mit den Leuten ins Gespräch kommen. Eine Übersicht über die Treffen und Termine gibt es auf der Webseite der Deutschen Zentrale für Globetrotter.

Oder du abonnierst Keine Eile und verpasst keines der Interviews mehr, die es in nächster Zeit zum Thema Reisende und ihre Reisemobile geben wird.

Ich freue mich sehr, für mein 28. Interview Sabine und Peter @ August der Reisewagen gewonnen zu haben.

Die Reisenden

Sabine und Peter

Mercedes 1113 Sabine und Peter

Sabine Buchta, geboren 1974. Lehrerin, Sport-, Fitness- und Wellnesstrainerin, beruflich sehr flexibel: von Erzieherin über Flugbegleiterin, Sprachassistentin, Büroangestellte bis zur Sporttrainerin und Vortragsreferentin. Eindeutig die Sportlichere von beiden, die Peter gut zu Bewegung motivieren kann, wenn anschließend eine Belohnung winkt. Navigiert auf Reisen mit altmodischen Landkarten, und das gar nicht so schlecht. Schreibt Tagebuch und Reisebücher mit viel Freude und Liebe.

Peter Unfried, geboren 1962. Schlosser- und Schmiedemeister, Landmaschinenmechaniker. Weltweit im Montagebereich tätig und immer gefragt, wenn der Hut brennt. Ein Metaller mit Herz, ein begnadeter Techniker mit Leidenschaft und Kreativität. Ein Querdenker, der nie um eine Antwort verlegen ist. Witzig und immer für Überraschungen gut. Und ein guter Schrauber am Hauber!

2015 haben wir geheiratet, ganz nach unserem Geschmack: bunt, lustig, frech und wunderbar!
Wenn wir gerade nicht auf Reisen sind, leben wir in Niederösterreich.

Wir lieben das Leben, das Reisen und unseren Reisewagen!

Seit einigen Jahren erzählen wir davon in unseren persönlichen und unterhaltsamen Live-Reportagen (Ostafrika, Westafrika, Orient, Indien & Nepal) und auch in unseren Büchern:

Zweieinhalb Jahre Afrika – Mehr als eine Reise

Inder.Kinder.Kabelbinder – Im Oldtimer durch den Orient zum Himalaja

Mehr Infos findet ihr außerdem auf unserer Website und auf unserer Facebookseite.

Mercedes 1113 in Libyen

Das Reisefahrzeug

Mercedes 1113

Steckbrief des Mercedes 1113

Hersteller: Mercedes

Modell: LAKO 1113

Baujahr: 1966

Kilometerstand: 345.000 km

Hubraum: 5695 Liter

Leistung: 126 PS

Allrad: zuschaltbar

Zulässiges Gesamtgewicht: 7.500 kg

Zuladung: ?

Sitzplätze: 3

Führerscheinklasse: C

Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h

Reisegeschwindigkeit: 10 – 67 km/h

Kraftstoff: Diesel

Preisklasse: 10.000 bis 25.000 Euro

Verbrauch auf 100 km: 20 Liter

Kfz-Steuer & Versicherung: 850 Euro

TÜV: 50 Euro

Reparaturen: ca. 1.000 Euro pro Jahr

In diesem Interview berichten Sabine und Peter von seinem Reisefahrzeug, dem Mercedes 1113. Dies ist der 28. Teil meiner Artikelserie über Reisemobile. Ich möchte dir Reisende und ihre Reisefahrzeuge vorstellen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Fahrzeuge. Bevor wir uns für den Kurzhauber entschieden haben, haben wir lange überlegt, welches Reisemobil wohl das beste für uns wäre. Wir haben uns viele unterschiedliche Varianten angesehen, haben Vor- und Nachteile abgewogen… es ist gar nicht so einfach bei der Fülle der Möglichkeiten eine Entscheidung zu treffen. Falls du dir auch gerade überlegst welches Reisemobil für dich in Frage kommt, könntest du dir den…
Wohnraumgröße - 6
Zuladung - 6
Unabhängigkeit - 6.5
Wirtschaftlichkeit - 7
Weltreisetauglichkeit - 7
Fahrkomfort - 7.5
Verfügbarkeit von Ersatzteilen - 7.5
Geländegängigkeit - 7.5
Reparatur- und Wartungsfreundlichkeit - 8
Ersatzteilpreise - 10
Zufriedenheit mit dem Fahrzeug - 10

7.5

User Rating: 4.65 ( 1 votes)

Die Vergabe von Punkten dient nicht dazu, die Fahrzeuge dieser Interviewreihe objektiv miteinander zu vergleichen. Sie bezieht sich auf das hier beschriebene individuelle Fahrzeug und auf die ebenfalls individuellen Gewohnheiten und Bedürfnissen seiner Bewohner und kann nur einen groben Überblick über die Eigenschaften dieses Reisemobils geben.

Mercedes 1113 im Oman

Warum habt ihr euch gerade für den Mercedes 1113 entschieden?

Er ist einfach zu reparieren, die Technik primitiv und robust (keine Elektronik!), Ersatzteile sind günstig und unterwegs verfügbar.

Unser Hauber hat Stil, Charakter und ein hübsches Gesicht!

Kommt ihr mit der Zuladung hin?

Ja.

Mercedes 1113 in Kamerun

Schraubt ihr selbst, oder lasst ihr schrauben?

Wir schrauben selbst, das heißt: Peter schraubt.

Aber er fragt ja auch immer, was wir kochen.

Hattet ihr Vorkenntnisse, oder unterwegs schrauben gelernt

Peter ist gelernter Mechaniker, Schlosser- und Schmiedemeister, was äußerst praktisch ist.

Sabine wird nie über den Status eines Lehrmädchens hinaus kommen.

Wo schraubt ihr (auf der Straße/Schrauberhalle/Werkstatt, o. ä.)?

Wenn wir unterwegs sind überall.

In Österreich meistens im Freien, manchmal aber auch in einer Werkstatt.

Was braucht ihr zum Schrauben (Hammer oder Notebook)?

Glücklicherweise nur Werkzeug!

Davon aber reichlich.

Sogar ein Schweißgerät haben wir dabei.

In unserem Oldtimer ist keine Elektronik vorhanden, juhu!

Mercedes 1113 in Kamerun

Wie hoch ist der Reparatur- und Wartungsaufwand?

Hält sich in Grenzen.

Die Bremse ist wartungsintensiv und Rostschäden treten vermehrt auf (Salzstreuung im Winter in Mitteleuropa oder Meeresgischt).

Unser Fahrzeug ist älter als 50 Jahre, da ist es nur logisch, dass ab und zu etwas bricht oder kaputt geht.

Besonders, wenn man gerne auf Pisten und offroad fährt. In Afrika hatten wir nur einen Reifenschaden, dafür sind 19 Federblätter gebrochen.

Welche Umbauten habt ihr am Mercedes 1113 vorgenommen?

Die Basis war ein Feuerwehrtankwagen.

Es wurde alles umgebaut:

Das Fahrerhaus wurde verlängert, um für ein Regal und die Starterbatterie Platz zu schaffen.

Die Wohnkabine wurde aus einem gebrauchten Kühlkoffer komplett neu gestaltet.

Mehr dazu findet ihr auf unserer Website.

Welche waren sinnvoll?

ALLE!

Was kann man sich sparen?

Riffelblech an den Innenwänden, das ist unmöglich zu reinigen.

Mercedes 1113 in Äthiopien)

Der Mercedes 1113 als Reisemobil

Der Selbstausbau des Mercedes 1113

Wohnfläche: 9,5 qm

Wie viele Personen reisen mit: 2

Größe Frischwassertank: 300 Liter

Größe Abwassertank: 0 Liter

Solarpanele: 600 WP

Batterien: 375 Ah

Generator: –

Stromverbrauch pro Tag: unbekannt

Kühlschrank: National Luna Weekender 45, gekauft in Südafrika 2007, läuft immer noch

Heizung: Truma E 2400, Webasto 3900

Dusche: ja

Sonstiges: Dunstabzug, vierflammiger Gasherd mit Backrohr, Portapotti, Ventilator über dem Bett, mobiler Ventilator zum Aufstellen, 2 Dachluken

Mercedes 1113 in Mali

Wie lange habt ihr den Mercedes 1113 schon?

Seit 2003.

Lebt ihr dauerhaft im Fahrzeug oder nur für die Dauer einer Reise?

7 Jahre haben wir durchgehend darin gewohnt.

Danach ungefähr die Hälfte des Jahres – Tendenz steigend.

Wie lange habt ihr am Fahrzeug geschraubt und es ausgebaut bis ihr eingezogen, bzw. losgefahren seit?

3 Jahre.

Immer abends und am Wochenende und auch teilweise im Urlaub.

Mercedes 1113 im Oman

Warum reist ihr mit dem eigenen Fahrzeug?

Es ist für uns die beste und schönste Art zu reisen: autonom, unabhängig, flexibel, luxuriös.

Es ist ein rollendes Häuschen, unser Zuhause ist ständig mit dabei.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man oft nur von A nach B, wir können dazwischen anhalten, erkunden und bleiben.

Da Peter Probleme mit seinen Bandscheiben hat, sind für ihn unsere Matratze und das Bett heilig.

Wohin reist ihr? Wohin seit ihr du schon gereist mit diesem Fahrzeug?

Wir waren 2 ½ Jahre in Afrika unterwegs.

1 ½ Jahre in Asien (über den Orient bis Indien und Nepal).

5 Monate in Marokko.

Sind aber auch in Österreich und Deutschland (Globetrottertreffen) damit unterwegs.

Mercedes 1113 in Indien

Wie viele Kilometer fahrt ihr pro Jahr mit dem Mercedes 1113?

Wenn wir in Österreich sind etwa 5.000 km.

Unterwegs bis zu 25.000 km.

Wie lang war die bisher längste gefahrene Strecke?

Die längste Strecke insgesamt war wohl unsere Reise durch Afrika: 73.000 km in 2 ½ Jahren.

Die längste Tagesetappe waren 880 km, ein absoluter Wahnsinn! Es war die vorletzte Etappe unserer Heimreise von Indien. Durch Serbien und Ungarn bis zur österreichischen Grenze. Peter war wie besessen und Sabine konnte nicht mehr sitzen!

Mercedes 1113 in Dubai

Wo übernachtet ihr normalerweise?

Kommt darauf an, wo wir unterwegs sind. Am liebsten ist uns ein Buschcamp, mitten im Nirgendwo.

1% Wohnmobilstellplätze

90% Freie Plätze

Wie lange seit ihr mit dem Fahrzeug “autark”?

14 Tage, wenn wir sparsam mit dem Wasser sind.

Wie oft wurdet ihr schon Opfer eines Gasüberfalls? Und wie reagiert ihr darauf?

Noch nie. Wir denken nicht daran und reden nicht darüber, das hilft.

Nennt 4 Punkte, die an eurem Mercedes 1113 einfach geil sind.

Aussehen

Stil

Einfachheit

Zweckmäßigkeit

Nennt 3 Punkte, die euch voll nerven.

Das geht nicht, denn nichts an unserem Oldtimer nervt.

Wir lieben ihn!

Was ist verbesserungsfähig?

Alles.

Würdet ihr das gleiche Fahrzeug wieder kaufen?

Ja, wir sind so verrückt.

Welches Fahrzeug wäre eine Alternative? Warum?

Peter: Mercedes SK1735 wegen mehr Fahrkomfort und besserer Leistung.

Sabine: Wenn ich alleine reisen würde, ein kleineres, aber trotzdem ein älteres Modell mit Charakter.

Hattet ihr vorher schon andere Fahrzeuge? Welche? Warum habt ihr euch wieder getrennt?

Viele.

Vom Motorrad über eine Beiwagenmaschine bis zu Kombi-Pkw und Kleinbussen.

Man will sich ja schließlich weiterentwickeln.

Habt ihr mit dem Mercedes 1113 euer Traumauto gefunden?

Absolut!

Wir würden es nicht gegen das modernste und teuerste Fahrzeug der Welt tauschen.

Möchtet ihr sonst noch etwas über euer Reisefahrzeug erzählen, wonach ich nicht gefragt habe?

Unser Oldtimer-Lkw hat natürlich einen Namen, er ist männlich und wir nennen ihn

„August der Reisewagen“.

Wenn ihr wissen wollt, warum wir ihm diesen Namen gegeben haben, dann … findet ihr die Auflösung in unserem Buch „Zweieinhalb Jahre Afrika – Mehr als eine Reise“.

Die Bücher von Sabine und Peter

INDER – KINDER – KABELBINDER
Im Oldtimer durch den Orient zum Himalaja

Die zweite große Tour mit dem kultigen Oldtimer-Lkw, August der Reisewagen, führt Sabine Buchta und Peter Unfried in 1 ½ Jahren über den Orient bis nach Indien und Nepal. Eine Reise, die kontrastreicher nicht sein könnte: Antike Ausgrabungen und Hochglitzer-Hightech, brütende Hitze und eisige Kälte, karge Wüsten und üppige Regenwälder, enorme Anstrengungen und herrlicher Müßiggang.

Eine Reise, die die beiden reich gemacht hat: An Erlebnissen, Eindrücken, Erkenntnissen und Abenteuern.

Das Buch zum Afrika-Vortrag

Im Oldtimer-Lkw, genannt August der Reisewagen, machen sich Sabine Buchta und Peter Unfried auf den Weg nach Afrika. Er dient ihnen nicht nur als fahrbarer Untersatz, sondern auch als rollendes Häuschen. Aus der geplanten sechsmonatigen Reise nach Ostafrika wird nichts. Sabine und Peter entdecken die Reiselust, das Abenteuer, die Langsamkeit, den Müßiggang, den afrikanischen Rhythmus und Humor und die Einzigartigkeit des Schwarzen Kontinents.

Die Reise dauert 2 ½ Jahre, führt sie 73.000 km durch 27 Länder. Abseits der Touristenpfade fühlen sich die beiden am wohlsten und haben intensive Begegnungen mit Menschen, sind auf Tuchfühlung mit der vielfältigen Fauna und Flora in Wüsten, Regenwäldern, Bergen, Nationalparks und im Indischen Ozean. Das unterhaltende Buch erzählt sehr persönlich von den unglaublichen Erlebnissen von Sabine und Peter auf dem afrikanischen Kontinent, gespickt mit Anekdoten, illustriert mit tollen Fotos.

Vielen Dank Sabine & Peter für das Interview

Weitere Interviews aus der Interviewreihe Reisefahrzeuge

Sabine und Burkard Koch im Interview über ihr Reisemobil den Steyr 12M18

Andre Bonsch im Interview über sein Reisemobil den Mercedes Benz Vario 814 D

Sabine Hoppe und Thomas Rahn im Interview über ihr Reisemobil den Mercedes Kurzhauber LA 911 B

Helga Negele und Jürgen Dommer im Interview über ihr Reisemobil den VW-Bus T3 Bulli

Karin und Manfred im Interview über ihr Reisemobil den Mercedes 1017 A

Anja und Michael im Interview über ihr Reisemobil den Mercedes LP 813

Team Ferdinand im Interview über ihr Reisemobil den Mercedes Transporter 508 D

Solvana und Shogun im Interview über ihr Reisemobil den Triple E Commander

Die 4 Wheel Nomads im Interview über ihr Reisemobil den Land Rover Defender 110 TD4

Claudia über ihr Reisemobil den Toyota Land Cruiser HZJ 78

Simone und Olaf über ihr Reisemobil den Magirus Deutz FM 170 D 11

Conny und Tommy über ihr Reisemobil den MAN LE 10.220

Holger und Anni über ihr Reisemobil den Mazda E2000

Claudia und Andreas über ihr Reisemobil den Mercedes 608

Christie und Philipp über ihr Reisemobil den Mercedes 407

Micha und Micha über ihr Reisemobil den Mercedes G

Micha über seinen Toyota HJ 60

Silvia und Christoph über ihren Mercedes 815

Alex über seinen Opel Kadett

Stefan über seinen Iveco Magirus 80-13a

Sabine & Andy über ihren Toyota Landcruiser HZJ 75

Verena & Wolfi über ihren Mercedes 1935AK

Unimog Weltreise: Jen und Peter über ihren Mercedes Benz Unimog U1300L

Sandra und Markus über ihren VW Bulli T2

Leben im Kastenwagen: Doreen und Sven über ihren Fiat Ducato

Stephanie und Martin: Wege finden mit dem Mercedes Unimog 1550

Abenteuerlust und Freiheitswille: Fabian und sein Hanomag AL 28

Bestseller Nr. 1
Wohnmobile selbst ausbauen und optimieren: 1000 Tipps und Tricks für alle Wohnmobil-Selbstausbauer und Wohnmobil-Optimierer*
  • Ulrich Dolde
  • Herausgeber: Dolde, Ulrich
  • Auflage Nr. 136 (06.12.2017)
  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Bestseller Nr. 2
Nächste Ausfahrt Freiheit: Erfahrungsberichte von Langzeitreisenden im Expeditionsmobil*
  • Alexander Reeh
  • Herausgeber: Engelsdorfer Verlag
  • Auflage Nr. 1 (05.01.2017)
  • Taschenbuch: 300 Seiten

Letzte Aktualisierung am 12.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Willst du über neue Interviews und Artikel auf Keine Eile informiert werden – abonniere den Newsletter

Wer schreibt hier

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Folge uns und verpasse keinen Beitrag mehr